Dominik Timmermann setzt sich beim Schützenfest von Lamberti-Hansa gegen mehr als 10 Königsanwärtern durch

Münster. Bei strahlendem Sonnenschein traten am Samstag die Mitglieder der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa zu ihrem diesjährigen Schützenfest an. Anschließend wurde das Schießen um die Königs-, Prinzen- und Schülerprin- zenwürde eröffnet. Traditionell geht auch der Pokal der ehemaligen Könige an einen anderen Besitzer über. Für die Kinder wurde wieder die Hüpfburg aufge-baut, die wie immer sehr großen Anklang fand. Die Liste der Anwärter wurde immer länger, bis der Aufruf zum Stechen gegeben wurde. Die Spannung nahm keine Ende bis der König endgültig fest stand. Dominik Timmermann behielt die Nerven und setzte sich im 3. Stechen mit 12 Ringen durch, nachdem er zuvor 36 Ringe vorlegte. Die Prinzenwürde konnte sich Sven Jusczus mit 29 Ringen sichern nachdem er im Stechen 28 Ringe schoss. Neuer Schülerprinz wurde mit 27 Ringen Rasmus Klaus. Der Schriftführer der Schützenbruderschaft, Peter Tumbrink, holte sich den Pokal der ehemaligen Könige im Stechen mit 36 Ringen. Nach dem offiziellen Teil war noch Feiern angesagt, aber wie heißt es so schön “wer feiern will muss auch arbeiten können”. Denn am Sonntag ging es nach dem gemeinsamen Frühstück in die Herz-Jesu-Kirche, in der die Proklamation des neuen Königspaares statt fand. König Dominik begleitet von seiner Königin Anika Wilmsen und den Ehrenpaaren Reinhard und Petra Markmann, Tanja und Robert Finke und einem dritten Ehrenpaar, seinen Großeltern, Günther und Christa Jäschke zog zusammen mit dem Pastor Mensinck und den Vereinsmitgliedern in die bereits gefüllte Kirche. Die Predigt, die er während des Gottesdienstes hielt, war auf das Schützenwesen abge-stimmt. Der Schützenverein sei ein fester Bestandteil und eine starke Gemein-schaft innerhalb der Gemeinde und sie zeige ihre Verbundenheit mit der Kirche dadurch, dass sie nicht nur mit der Schützenfahne, sondern auch mit der Standarte in das Kirchenportal eingezogen sei. Die Proklamation in der Kirche sei ein Höhepunkt und sollte jetzt traditionell jedes Jahr dort stattfinden. Im Anschluss an die Messe ging der Umzug angeführt vom Spielmannszug Hl. Geist und der Kutsche in dem das Königspaar Platz nahm, durchs Herz-Jesu-Viertel. Der Fahnenschlag vor dem Pfarrer-Eltrop-Heim zu Ehren des Königs-paares beendete den offiziellen Teil des Schützenfestes und der 1. Vorsitzende Peter Georg Gierse entließ die Mitglieder zum Frühschoppen..

Münster.  Letzten Freitag fand für die Mitglieder der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa nach dem traditionellen Grünkohlessen die Herbstgeneral-versammlung statt.

Der 1. Vorsitzende Peter Georg Gierse begrüßte den Landesbezirkskönig Robert Finke, die Bezirksprinzessin Nina Markmann, den Ehrenvorsitzenden Dieter Voigt, Günther Jäschke als Ehrenmitglied und den Präses der Bruderschaft Pfarrer Robert Mensinck. Im Anschluss daran verlas der 1. Schriftführer Peter Tumbrink das Protokoll der Frühjahrsgeneralver-sammlung, dem sich das geistliche Wort des Präses anschloss. Er übermittelte nachdenkliche Worte über die Selbstfindung des Menschen.

Der Geschäftsbericht gab Aufschluss über die Aktivitäten und die Teilnahme bei Festen anderer Schützenbruderschaften wie Schützenwallfahrt, Stadtschützenfest, Markt der Möglichkeiten, Sommerlager, Bundeskönigsschießen, dem eigenen Königsball, wie auch dem der befreundeten Vereine. Zu guter Letzt der Show des Sports, bei dem der Fahnenoffizier von Lamberti-Hansa  Max Frisch für seine Tätigkeit in der Jugendarbeit geehrt wurde. Gudrun Lewalski, Christian Möller, Mike Pöpping, Anika Dillmann, Ben Finke und Johannes Kabusch wurden als neue Mitglieder in die Schützenbruderschaft aufgenommen. Durch die Berichte der Jungschützenmeisterin Jenny Koban und des Schießmeisters Robert Finke wurden die Mitglieder über die Aktivitäten und die Schießwettbewerbe der Jungschützen informiert. Das Leistungsabzeichen Groß Bronze und Groß Silber erhielten Rene Pannemann, Dominik Timmermann, Anika Wilmsen (in Abwesenheit) und Michael Wolf. Als 2. Schießwart wurde Carsten Wulfert wiedergewählt. Die zwei neuen Fahnenoffiziere heißen Rene Pannemann und Patrick Wester. Diana Levers bleibt weiterhin Fahnenoffizierobmann und ihr Ehemann Carsten steht auch als Vertreter weiterhin an ihrer Seite. Als 2. Kassenprüfer wählten die Mitglieder Michael Wolf. Nach dem offiziellen Teil wurde noch der Rest vom Grünkohl verzehrt.

Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa feierte auf ihrem Königsball bis in die Morgenstunden

 

Nach dem Bundesschützenfest in Kerkrade,NL, wo der neue Diözesankönig von Münster Thomas Brendgen( St. Evermarus Bruderschaft) ernannt wurde, fand der Rathausempfang in der Stadt Münster statt. In der Bürgerhalle begrüßte der Oberbürgermeister Markus Leve die Gäste aus den drei Landesbezirksverbänden.Er berichtete über den historischen Friedenssaal und von dem Westfälischen Frieden 1648. Hiernach ludt er das amtierende Diözesankönigspaar Thomas und Frau Steffi Brendgen ein, die Eintragung ins „goldene Buch“ der Stadt vorzunehmen.

Am 17.08.2014 war die St. Hubertus Schützenbruderschaft Harsewinkel wieder Ausrichter des Landesbezirkskönigsschießen im Landesbezirk Münster des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften. Das Fest begann mit einem feierlichen Festgottesdienst, der vom Landesbezirkspräses Günther Lube, der früher in St. Paulus tätig war, zelebriert wurde.

Am 13. September fand der traditionelle Herrenausflug der Stengelrüben statt. In der Waldgaststätte Münnich wurden nach dem Kaffeetrinken die drei Nachfeierkönige im Schießen an der Vogelstange ermittelt. Neuer Vogelkönig ist Martin Wessel, neuer Kartoffelkönig ist Bernhard Wessel und
neuer Sternkönig ist Georg Engels, Die Stengelrüben feierten nach dem gemeinsamen Abendessen noch bis in den späten Abend.

Foto von links nach rechts:

Georg Engels, Bernhard Wessel, Martin Wessel und Oberst Ralf Arnold